Delegiertenversammlung in Rheinfelden

Am 25. Januar 2024 fand die Delegiertenversammlung von Swiss Cycling Fricktal in Rheinfelden statt. Gastrecht gewährte uns der Veloclub Rheinfelden, welcher sein 125-jähriges Jubiläum feierte, zusammen mit dem Gasthof Schützen in Rheinfelden. Nach einem einleiten Apero, offeriert durch die Stadt, eröffnete Beda Hohler aus Schupfart die DV mit einigen Trompetenklängen. Vereinspräsident Eduard Fehlmann vom VC Rheinfelden begrüsste die Delegierten und Gäste und hiess alle herzlich wilkommen. Danach übernahm Verbandspräsident Philipp Rheinegger das Zepter und begrüsste die Anwesenden und führte durch die Traktanden. Das Protokoll, der Jahresbericht des Präsidenten als auch der Kassenbericht wurden allesamt genehmigt. Leider traten die beiden Sektionen VC Wil und Langlauf- und Veloclub Wallbach aus dem Verband aus. Ein spannendes Traktandum waren die Ehrungen, an welchem jeweils junge Sportler, welche an kantonalen, nationalen oder internationalen Anlässe grosse Erfolge feiern konnten, geehrt werden. Auch dieses durften insgesamt 8 Fricktaler Einzelsportler sowie die erfolgreichen
Jungradler Sulz-Gansingen für besondere Erfolge geehrt werden. 
Nach den Ehrungen erhielt Stadt-Vizeamman Walter Jucker das Wort und erzählte einige spannende Informationen aus der Stadt Rheinfelden. Der offerierte Apero wurde herzlichst verdankt. Zum Ende der DV hielt Vereinspräsident Eduard Fehlmann Rückschau auf 125 Jahre Vereinsgeschichte und erzählte von vielen Anekdoten und Höhepunkten des Veloclubs Rheinfelden. Herzlichen Dank für die Gastfreundschaft.  

7. Stadtlauf Laufenburg

Am Sonntag, 21. Januar 2024 erfolgte der Auftakt zur 36. Austragung des Fricktaler Cups der Radfahrer. Schon Tradition hat es, dass dieser Cup mit einem Lauf beginnt. Obwohl mit dem Fricktaler Cup von Swiss Cycling Fricktal in erster Linie die Radsportler angesprochen werden, erfolgt der Auftakt immer mit einem Lauf. Und zum siebten Male fand dieser Lauf – man ist versucht zu sagen, fast «logischerweise», liegt es doch im Namen – in «Laufen-Burg» statt. Eine Selbstverständlichkeit ist es allerdings nicht, dass die Swiss Cycling Veteranen der Bezirke Laufenburg und Rheinfelden mit Viktor Erdin, dem Obmann der Vereinigung an der Spitze des Organisationskomitees, diesen Lauf organisieren. Der Durchhalte-Willen der Veteranen zahlt sich jedoch aus: Obwohl die Temperaturen am Sonntagmorgen für die als Erste startenden Läuferinnen und Läufer eisig kalt waren, nahmen 138 Läuferinnen und Läufer am Wettkampf teil. Das sind elf Teilnehmerinnen und Teilnehmer mehr wie vor Jahresfrist. Gelaufen wurde auch diesmal auf einem Rundkurs von etwas mehr als 1,7 Kilometer Länge. Die Runde musste von den verschiedenen Kategorien unterschiedlich oft passiert werden. «An einigen Stellen musste man aufpassen. An Schattenstellen war es oftmals eisig und wenn man nicht aufpasste, rutschte man weg», berichtete Iwan Hasler. Der für den RMC Wittnau startende Gipf-Oberfricker lief die beste Zeit des Tages. Im Rennen über vier Runden liess er den deutschen Marcel Weber, der häufig an den Schweizer Rennen anzutreffen und auch ein treuer Teilnehmer des Fricktaler Cups ist, um nicht ganz eine halbe Minute hinter sich. Der Erfolg von Hasler kam allerdings nicht von ungefähr: Er wird auch in der Saison 2024 nicht nur Radrennen, sondern auch noch einige Duathlons bestreiten. Trotz dieser vereisten Stellen, war der in der Kategorie Gentlemen laufende Stefan Meinzer (Uster) der einzige Teilnehmer, der ausglitt. Meinzer lief in seiner Kategorie auf den zweiten Platz und nahm den Sturz auf den Ellbogen des rechten Armes gelassen: «Die Verletzung schmerzt zwar ein bisschen. Aber viel hat es nicht gemacht». Die Samariter konnten die Wunde nach dem Zieleinlauf rasch verbinden und sorgten so dafür, dass dieser einzige Sturz, keine weiteren Folgen hatte. Die einheimische Hanna Splittgerber war bei den Frauen schnell unterwegs. Sie flog richtiggehend über den Rundkurs und gewann in ihrer Kategorie mit mehr als einer Minute Vorsprung. Im Rennen über drei Runden liess sie dabei auch einige Herren hinter sich. Eine Startgelegenheit erhielten auch die Schüler und Piccolos. Sie trugen ihr Rennen auf einer verkürzten Strecke um die Mittagszeit aus, als es auch an den Schattenstellen kein Eis mehr hatte. Am Start war auch Markus Schär (Wittnau). Obwohl sich sein neunter Rang bei den Gentlemen B sehen lassen darf, ist das weniger wichtig als die Tatsache, dass Schär zum 36. Male am Fricktaler Cup mitmacht. Er ist seit dem ersten Fricktaler Cup dabei. Auch der diesjährige Laufenburger Stadtlauf war eine grenzüberschreitende Sache. Start und Ziel waren beim Rathaus des fricktalischen Laufenburg. Der Wendepunkt des Laufes war dann beim Rathaus des badischen Laufenburg. Dass auf einer Strecke von etwas mehr als 1,7 Kilometer gleich eine Landesgrenze passiert wird, macht den Lauf speziell. «Der Stadtlauf ist ein Zeichen der Verbundenheit und des Miteinanders über Grenzen hinweg», ist Herbert Weiss, der Stadtammann von Laufenburg überzeugt. Nebst Weiss liessen es sich auch Nationalrat Christoph Riner (Zeihen), der sich bei der Preisverteilung als Glücksgott zur Verfügung stellte, und Grossrat Daniele Mezzi (Laufenburg) nicht nehmen, den grenzüberschreitenden Auftakt zum Fricktaler Cup 2024 vor Ort zu verfolgen. 

Pressebericht von August Widmer

Vorwort 2024

Liebe Velokolleginnen und -kollegen
Geschätzte Radsportbegeisterte

In vielen Gemeinden der Schweiz bilden die Radsportvereine ein Fundament und sind nicht selten ein Sprungbrett für grosse sportliche Karrieren. Die Menschen werden – oft bereits im Kindesalter – angespornt, sich gemeinsam zu bewegen und werden durch das gemeinsame Interesse am Sport zusammengeführt.

Damit man sich auch wirklich gegeneinander messen kann, braucht es Veranstalter, die Anlässe bzw. Rennen auf die Beine stellen. Leider werden diese Möglichkeiten immer weniger. Umso bewundernswerter ist es, dass Swiss Cycling Fricktal bereits zum 36. Mal den Fricktaler Cup durchführt. Dass bei diesem Cup für jeden etwas dabei ist, macht ihn umso attraktiver. Kinder können erste Wettkampferfahrungen sammeln und sich von den Erwachsenen vielleicht noch das Eine oder

Andere abschauen oder sich Tipps geben lassen. Aber auch für die Erwachsenen sind die Rennen in den verschiedenen Alterskategorien immer wieder eine Herausforderung.

Auch meine sportliche Laufbahn wurde geprägt durch die Rennen am Fricktaler Cup, sei es auf dem Bike, dem Rennvelo oder joggend. Natürlich nicht alles mit gleich viel Enthusiasmus J. Aber der Ansporn, am Ende der Saison am Absenden einen Preis entgegenzunehmen, war genug gross, alle Disziplinen zu bestreiten. Anfänglich war es auch noch so, dass ich bei den Schülern gestartet bin und mein Vater in der Kategorie Gentlemen. Das gibt es auch nicht alle Tage, dass man mit dem Vater am gleichen Tag an der Startlinie steht!

Leider ist es mir heute nicht mehr oft möglich, an diesen Rennen teilzunehmen. Ich wünsche jedoch allen Sportlerinnen und Sportlern erfolgreiche und unfallfreie Rennen. Bietet den Zuschauern die Spannung, die sie erwarten.

Dem Vorstand von Swiss Cycling Fricktal wünsche ich, dass der Cup weiterhin erfolgreich durchgeführt werden kann und bedanke mich recht herzlich für sein Engagement. Auch gebührt an dieser Stelle ein grosses Dankeschön allen organisierenden Vereinen, Sponsoren, Inserenten, Gönnern und Helfern. Ohne euch alle wäre die Durchführung dieser Anlässe nicht möglich.

Fabian Weiss
Rennfahrer Tudor Pro Cycling Team U23/RV Helvetia Sulz

Bisherige Erfolge:
Zeitfahr-Schweizermeister U23 2022 und 2023
10. Rang Liège-Bastogne-Liège 2023
4. Rang Zeitfahr-Europameisterschaft U23 2022

Ausschreibungen und Neuerungen 2024 sind publiziert

Das erste Rennen vom 36. Raiffeisen Fricktaler Cup 2024 findet am 21. Januar statt. Anmeldeschluss ist der 30.12.2023. Mittlerweile sind alle Ausschreibungen 2024 publiziert.

Wir wünschen allen Sportlern ein erfolgreiches und unfallfreies neues Jahr 2024 und danken allen organisierenden Sektionen und deren Helfern bestens für ihr Engagement. Ein herzliches Dankeschön richten wir an unsere treuen Hauptsponsoren, welche uns auch im 2024 wieder unterstützen. 

Swiss Cycling Fricktal hat für 2024 den Ablauf bei den Siegerehrungen und Rangverlesen angepasst um damit die Wartezeiten zu verkürzen. Als Konsequenz gibt es bei den Erwachsenen neu nur  noch eine Siegerehrung der ersten Drei direkt bei Start/Ziel. Ebenfalls werden generell keine gedruckten Ranglisten mehr abgegeben.

Wir freuen uns auf einen erfolgreichen Cup, spannende und unfallfreie Rennen und viele Zuschauer.

Schülerausflug U15 und U13 zum GoKartfahren

Am Samstag, 2. Dezember 2023 erlebten 18 Kinder in Begleitung von Vorstandsmitgliedern einen tollen Tag beim GoKartfahren in Badisch-Rheinfelden. Nach der Ankunft im GoKartcenter erfolgte eine detaillierte Instruktion und es wurden Sturmhauben und Helme aufgesetzt. In 3 Gruppen drehten die 16 Jungs und 2 Girls je 3 Mal ihre Runden während rund 7 MInuten. Die erste Fahrt diente jeweils als Angewöhnung und Warmup. Auch drehten sich in der Kurve einige um die eigene Achse oder wurden von den Reifenstapeln gestoppt. Bei den zweiten und dritten Fahrten merkte man schon deutlich schnellere Rundenzeiten und es wurde fleissig Gas gegeben. Nach anderthalb Stunden war der Spass dann schon vorbei. Die schnellsten Runden drehten Saybien Zumsteg in 24.55 sec, vor Aaron Müller mit 24.59 sec., Philipp Loock in 24.67 sec., Louis Ritzenthaler in 24.71 sec und Levin Hüsler in 24.98 sec. Das schnellste Mädchen war Aline Graf, sie hatte eine Rundenzeit von 26.63 sec. Sie alle durften einen kleinen Preis aussuchen. Zur Mittagsverpflegung begaben wir uns ins Restaurant Warteck in Möhlin, wo wir mit feinen Pizzas verköstigt wurden. Einen herzlichen Dank sprechen wir Selina und Werner aus, welche sich kurzfristig als Busfahrer zur Verfügung stellten sowie allen Eltern, welche ihre Kinder brachten und holten.

Schülerausflug U11 und Piccolo ins Okidoki

Am Samstag, 18. November 2023 verbrachten 23 Kinder in Begleitung von Vorstandsmitgliedern einen aktiven Tag im Okidoki Kinderland in Lörrach. Mit Bussen und Autos fuhren wir nach Lörrach, wo wir pünktlich um 10 Uhr ankamen. Nach Belegung eines Tisches, Ausziehen von Jacke und Schuhen waren die Kinder schnell in der ganzen Halle verstreut. Attraktionen waren Trampolins, Rutschbahnen, Klettergeräte, Autoscooter und Gokarts, Airhockey und Hüpfburgen und vieles mehr. Durst und Hunger brachte die Kids immer wieder zurück zum Tisch. Zum Zmittag gab es Chicken Nuggets und zum Dessert Kuchen. Nach einem ausgiebigen, aktiven und lustigen Tag ging es am Nachmittag wieder heimwärts.

Absenden in Ittenthal - Gesamtrangverlesen und Ehrung

Am Freitag, 3. November fand das  Absenden des 35. Raiffeisen Fricktaler Cups 2023 im Gasthaus zur Sonne in Ittenthal statt. Die erfolgreichen Radsportler, welche den Cup erfüllt haben, waren zum Nachtessen sowie zur Preisverteilung eingeladen. Mit Gästen und Begleitpersonen fanden sich so 81 Personen zu einem gemütlichen Abend zusammen.
Präsident Philipp Rheinegger begrüsste die anwesenden Sportler und Gäste und bedankte sich für die aktive Teilnahme am Sportgeschehen, bevor es zum Nachtessen überging. Vor dem sehnlichst erwarteten Rangverlesen ehrte Präsident Philipp Rheinegger zwei treue Teilnehmer: Markus Schär vom RMC Wittnau hat als einziger Sportler alle 35 Cups absolviert und auch dieses Jahr wieder erfüllt. Ausserdem hat Vorstandsmitglied Bernadette Rippstein sämtliche 35 Cups als Jurymitglied begleitet und mitorganisiert. Beiden wurde die treue Beteiligung mit einem Gutschein sowie einem würdigen Applaus verdankt. Was für eine tolle Leistung.
Anschliessend führte Vorstandsmitglied Thomas Mahrer durch das Gesamtrangverlesen. Insgesamt haben 94 Sportler den diesjährigen Gesamtcup erfüllt. Jeder Sportler durfte sich auf der Bühne seinen wohlverdienten Preis abholen oder aussuchen. Während die lizenzierten Kategorien Barpreise erhielten, durften sich die Damen und Gentlemen einen Naturalpreis vom attraktiven Gabentempel aussuchen. Dort waren neben Früchtekörben und Fleischpreisen auch feine Fricktaler Weine und viele attraktive Gutscheine von Fricktaler Restaurants und anderen Unternehmungen zu finden. Die Schülerkategorien werden traditionell zu einem Ausflug eingeladen, für die Schüler U15 und U13 geht es dieses Jahr zum Gokart-Fahren. Die Schüler U11 und Piccolos haben ihren Preis schon am letzten Rennen erhalten, sie verbringen einen Tag im Okidoki Kinderland in Lörrach. Im weiteren hat jeder Fricktaler Kategoriensieger einen Wanderpokal erhalten. Einen grossen Dank sprach Mahrer den zahlreichen Sponsoren und Spendern aus, welche den Fricktaler Cup alle Jahre wieder unterstützen und damit ermöglichen.
Thomas Mahrer hielt nach dem Rangverlesen einen Ausblick auf den Fricktaler Cup 2024, welcher mit dem 7. Stadtlauf vom 21. Januar in Laufenburg beginnt. Er hofft, dass alle Sportler auch im nächsten Jahr wieder aktiv dabei sein werden.

Bikerennen in Gansingen

Am Sonntag, 15. Oktober 2023 fand nach 2 Jahren wieder das Bikerennen in Gansingen statt. Ein attraktiver aber herausfordernder Rundkurs oberhalb der Schulanlage versprach spannende und selektive Rennen. Tagessieger wurde Lokaldominator Nicola Zumsteg, Kategorie Junioren U19, vom VMC Gansingen, welcher die 6 Runden in 45.47 min. abspuhlte. Die Kategorie Amateure/U23/Masters entschied Iwan Hasler vom Team knippcycling/schär Gärten/RMC Wittnau in 47.09 min. für sich, dies vor Stefan Rüttimann und Remo Teuscher. Mit Patrice Steinacher gewann bei der Kat. Gentlemen A ebenfalls ein Gansinger, während bei den Gentlemen B Christian Müller vom RMC Wittnau vorne lag. Bei den Damen gewann Soraya Böhler (SG Rheinfelden) vor Alina Herger, welche erstmals ein Rennen mitfuhr, vor Anita Oeschger vom VMC Gansingen. Bei den Frauen U17 gewann Laura Emmenegger vom VC Kaisten. In den Schülerkategorien beteiligten sich insgesamt 57 Schüler, 49 Erwachsene sowie 8 Militärradfahren. Total somit 114 Fahrer. Die Rennen gingen unfallfrei zu Ende.

Nach den Kategorienrangverlesen fand für die Kat. U11 und Piccolos sogleich noch das Gesamtrangverlesen  für den 35. Raiffeisen Fricktaler Cup 2023 statt. Alle Kinder, welche den Cup erfüllt haben, werden mit einem Ausflug ins Okidoki belohnt.  Das Gesamtrangverlesen für alle anderen Kategorien findet am 3. November im Restaurant Sonne in Ittenthal statt. 

Wittnau Challenge

Am 16. September organisierte der RMC Wittnau die Wittnau Challenge, eine Kombination aus Zeitfahren und anschliessendem Verfolgungsbergrennen. Bei idealen äusseren Bedingungen nahmen insgesamt 116 Fahrer (inkl. Militärradfahrer) die Herausforderung an. Zuerst galt es, das 10.5 km lange Einzelzeitfahren von Kienberg nach Oberhof schnellstmöglich abzupedalen. Ein allfälliger Zeitrückstand bildete dann das Handicap im anschliessenden Verfolgungsbergrennen über 4.3 km (240 m Höhendifferenz) auf den Limberg. Die Militärradfahrer fuhren nur das Zeitfahren. Die Schülerkategorien absolvierten ein separates Rundstreckenrennen.
Als Tagesschnellster über Zeitfahren und Bergrennen fuhr Nico Tambarikas vom Knippcycling/Schärgärten Racing Team in einer Zeit von 21.54 min. ins Ziel ein. Dies vor seinen Teamkollegen Niels Knipp in 22.13 min, Iwan Hasler in 22.30 min und Raphael Clemencio in 22.34 min. In der Kategorie Frauen gewann Michelle Stark, bei den Damen obsiegte Marcia Eicher. Bei den Anfängern siegte Miro Wullschleger und bei den Junioren Jan Huber.

Herzliche Gratulation an alle Fahrer ob ihren Leistungen und ein Dank an den Organisator RMC Wittnau.

Mannschaftsfahren Sulz wiederum als gelungener Anlass

Einmal mehr führte der Radfahrer-Verein «Helvetia» Sulz zusammen mit «Swiss Cycling Fricktal» das fricktalische Mannschaftsfahren durch.

Fast alles war wie in früheren Jahren. Ausser, dass der Anlass erstmals am Samstag stattfand. Mit der Durchführung des Anlasses am Samstag zogen die Sulzer in diesem Jahr das grosse Los. «Da wir am Abend noch das Bierfest hatten, wollten wir den Anlass an einem Tag durchführen. So konnten wir auch die Helfer schonen, standen diese doch nur an einem Tag im Einsatz», begründeten OK-Präsident Peter Weiss und Vereinspräsident Lukas Zumsteg die erstmalige Durchführung des Rennens am Samstag. In den letzten Jahren hatte der Anlass zwar regelmässig in Sulz stattgefunden. Aber immer war er am Sonntagmorgen ausgetragen worden. Vor allem, dass das Radrennen am Samstag bei bewölktem Himmel und nicht bei grosser Hitze stattfand, darf als Glücksfall bezeichnet werden.

Unterschiedliche Rundenzahl

Obwohl mit dem «Fricktalischen Mannschaftsfahren», das fast mehr «Auswärtige» als Fricktaler am Start sah, auf den Samstagnachmittag ausgewichen wurde, blieb vieles, beim Alten. So war die Strecke dies Bisherige.  Die Rennen fanden auch in diesem Jahr auf dem schon fast als traditionell zu bezeichnenden 28,5 km langen Rundkurs mit Wendepunkt in Leibstadt statt. Diese Rundstrecke musste von den verschiedenen Kategorien unterschiedlich häufig absolviert werden. So hatten die lizenzierten Rennfahrer den Rundkurs dreimal zu absolvieren. Das ergab die respektable Distanz von 85 km. Das unter dem Namen «Quderias basilea» angetretene Viererteam meisterte diese Distanz mit einem Stundenmittel von fast 48 km/h. Am Ziel lagen die vier Fahrer um den auch von den Brugger Abendrennen her bekannten Jakob Klahre um mehr als eine Minute vor dem Team «Knippcycling-Schär Gärten», das im letzten Jahr noch gewonnen hatte.

Kaister die schnellsten Fricktaler

Da in den Rennteams nur vereinzelte Rennfahrer aus dem Fricktal stammten, gab es in der Hauptkategorie keine Auszeichnung als «bester Fricktaler». Anders sah es in den Rennen der Nichtlizenzierten aus. Bei der Gentlemen-Kategorie der Jüngsten, also derjenigen der Jahrgänge 1988 bis 2007, schwang der RMC Wittnau obenaus. Die Wittnauer, wo nebst Marc Münger gleich drei Fahrer mit dem Namen «Müller» mitfuhren, brauchten für die zwei Runden eine Stunde und 21 Minuten. Damit waren sie nicht die schnellsten Fricktaler: Der Velo-Club Kaisten startete zwar bei den Gentlemen mit den Jahrgängen 1973 bis 1987. Aber die vier Herren Marcel Herzog, René: Emmenegger, Jens Gallert und Roland Müller, die alle um die 50 Jahre alt sind, waren keineswegs langsam. Sie waren nicht nur fast vier Minuten schneller als die Zweitplatzierten vom VMC Gansingen, sondern waren auch schneller als ihre jüngeren Konkurrenten vom RMC Wittnau. Noch schneller als die Kaister waren im Rennen über zwei Runden die Junioren von «Swiss Cycling Aargau». Mit Nicola Zumsteg (Gansingen) fuhr in diesem Nachwuchs-Vierer ein Fricktaler mit.

Paarzeitfahren fand Anklang   

Waren es bei den Viererteams hauptsächlich die Vereine aus dem Fricktal, die sich zu viert auf die Strecke machten, bevorzugten die «Auswärtigen» die Wettbewerbe der Zweiermannschaften. Auch die Mlitärradfahrer, die in Sulz auch dazu gehören, standen mit neun Zweierteams am Start. Bei den Handbikern ging nur eine Mannschaft auf den Rundkurs. Dieses Frauen-Duo fuhr den Rundkurs zweimal. In der Kategorie «Sie und Er» gingen zehn Zweiermannschaften ins Rennen. Hier gab es zwei Stürze. Beide Stürze führten zur Aufgabe der davon betroffenen Duos. Abgesehen von insgesamt drei Stürzen darf das Mannschaftsfahren von Sulz als Erfolg bezeichnet werden. Dem Veranstalter und den Teilnehmern kam am Samstag zu Gute, dass es bis zur Mittagsstunde regnete. Der Himmel bleib dann noch weiter bedeckt. Gleichwohl trocknete die Strasse rasch ab. So konnten die Fahrerinnen und Fahrern ihre Rennen regulär absolvieren. Das Abweichen der Sulzer vom traditionellen Sonntags-Datum auf den Samstag hat sich wettermässig also ausbezahlt. Dafür waren Zuschauer, die von Swiss Cycling Fricktal und vom RV Sulz organsierten Helfer und vor allem die Sportler gleichermassen dankbar.

(Text von August Widmer) 

Rundstreckenrennen in Kaisten

Am Samstag, 1. Juli 2023 wurde im Rahmen der Kaister Sporttage wiederum das Fricktalische Rundstreckenrennen auf dem Rundkurs Hardmatt ausgetragen. Das Rennen war geprägt von heissen äusseren Bedingungen mit am Nachmittag aufkommendem Wind und ging unfallfrei über die Bühne. Insgesamt nahmen 143 Rennfahrer am Fricktalischen Cuprennen teil, davon erfreulicherweise 60 Schüler. Hinzu addieren sich 18 Teilnehmer im Militärradrennen sowie 19 Teilnehmer bei den Eisenbähnler SVSE. 
Das Hauptrennen brachte einen zweifachen deutschen Sieg durch Yannick Hund und Jan Emmerich. Als bester Fricktaler kam Jonas Döring vom RMC Wittnau auf den dritten Rang. Iwan Hasler wurde als zweitbester Fricktaler Siebter. Das Rennen der Frauen ging als Doppelsieg der beiden Lokalmatadorinnen Irina Lützelschwab vor Laura Emmenegger, beide VC Kaisten, aus. 

 

Rundstreckenrennen in Möhlin

Am Sonntag, 21. Mai 2023 fanden sich rund 130 Rennfahrer aus der ganzen Schweiz zusammen und fuhren das Rundstreckenrennen in Möhlin. In total 14 Kategorien wurde jeweils ein Sieger erkoren. Ausserdem galten die Kategorien Anfänger U17, E/A/U23/M, Frauen FE/U19/U17 und Junioren U19 gleichzeitig als Aargauer Meisterschaft.

Lars Emmenegger vom VC Kaisten gewann das Rennen der Anfänger U17 knapp vor Max Priemer vom VMC Gansingen und Jann Salm vom VC Pfaffnau-Roggliswil. Bei den Damen schwang Marcia Eicher vom VC Allschwil oben aus, vor Anita Oeschger vom VMC Gansingen und Mareike Cordes aus Rheinfelden. Im Hauptrennen der Herren gewann Cyrill Steinacher vom RV Helvetia Sulz Fixträger vor Laurin Bachmann und Marcel Weber. Das Hauptrennen der Damen entschied Livia Wespe vor Irina Lützelschwab (VC Kaisten) und Sabrina Schär (VC Steinmaur) für sich. Nicola Zumsteg vom VMC Gansingen gewann in der Kategorie Junioren U19, knapp vor Sacha Guerard und Jan Huber vom Raiffeisen Racingteam.

Aargauer Meister wurden in ihren Kategorien Lars Emmenegger, Cyrill Steinacher, Irina Lützelschwab und Nicola Zumsteg. Jeweils die ersten 3 Aargauer wurden durch Rolf Hollinger, Präsident von Swiss Cycling Aargau mit Medaille und Ehrenstrauss geehrt. 

Viele weitere Rennfahrer konnten die Gentlemen und Schülerkategorien aufweisen, wo sich ebenfalls spannende Rennen entwickelten. 

Der VMC Helvetia Möhlin sei gedankt an dieser Stelle für die Organisation des Anlasses, welcher ebenfalls im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten 125 Jahre VMC Helvetia Möhlin stattfanden.

Delegiertenversammlung in Möhlin 

Der gastgebende Veloclub VMC Helvetia Möhlin zeichnete anlässlich seines 125-jährigen Vereinsjubiläums verantwortlich für die 86. Delegiertenversammlung von Swiss Cycling Fricktal im Restaurant Schiff in Möhlin.

Empfangen wurden die Delegierten und Gäste mit einem feinen Apèro im Schiffskeller sowie der musikalischen Eröffnung durch Anja Mettler und ihren Darbietungen auf dem Hackbrett. Danach hiess Peter Galli, Präsident vom VMC Helvetia Möhlin, die anwesenden Delegierten, Ehrenmitglieder und Gäste herzlich willkommen in Möhlin. Philipp Rheinegger, Präsident von Swiss Cycling Fricktal, begrüsste die Anwesenden offiziell von Verbandsseite und führte durch die Traktanden. Unter Mutationen gab der VC Eiken seinen Austritt infolge Auflösung bekannt. Erfreulicherweise konnte mit dem Biketeam Sulz ein neuer Verein im Regionalverband aufgenommen werden.
Ein Höhepunkt der DV ist alle Jahre wieder die Ehrung vieler Nachwuchssportler aus dem Fricktal. Sportchef Peter Galli durfte neun junge Radsportler ehren, die es im vergangenen Sportjahr an internationalen und nationalen Titelkämpfen oder kantonalen Meisterschaften auf das Podest schafften. Ebenso geehrt wurden die Jungradler Sulz-Gansingen, welche erneut den 1. Rang in der Mannschaftswertung der Schweizer Schülermeisterschaft erreichten.
Nach einer kurzen Pause begrüsste Gemeinderat Thomas Freiermuth die Anwesenden und umrahmte seine Rede mit einer kurzen Vorstellung von Möhlin und seiner Person und spendierte den Kaffee im Namen der Gemeinde. Beim Traktandum Wahlen wurden sämtliche Vorstands- und Kommissionsmitglieder wiedergewählt. Der 35. Raiffeisen Fricktaler Cup 2023 hat mit dem Laufenburger Stadtlauf bereits begonnen und wird am 21. Mai mit dem Rundstreckenrennen in Möhlin weitergeführt. Vielen Hobbyradsportlern und Nachwuchstalenten bietet der Cup eine regionale Plattform, sich im Rennen zu messen.
Bevor die Versammlung zu Ende ging, nutzte Peter Galli die Gelegenheit und blickte auf 125 Jahre interessante Vereinsjahre des VMC Helvetia Möhlin zurück.

6. Laufenburger Stadtlauf 

Eisige Kälte erwartete die Läufer am 6. Laufenburger Stadtlauf vom 22. Januar 23, welcher wiederum grenzüberschreitend durch die beiden Altstädte führte. Insgesamt wagten sich 127 Läufer von jung bis alt auf die Strecke.  Tagessieger wurde Iwan Hasler vom knippcycling-schär gärten Racing Team/RMC Wittnau, welcher in der Hauptkategorie die 4 Runden in einer Zeit von 25.45.7 min. am schnellsten ablief. Bei den lizenzierten Damen startete einzig Laura Emmenegger und zeigte mit 28.21.7 min. auf 3 Runden eine gute Leistung. Bei den Damen gewann Muriel Furrer vom Infinity-Bixs-Development-Team/VC Meilen in 21.28.7 min. vor Jolanda, Daniela und Soraya Böhler, alle von der SG Rheinfelden/Rheinfelden AG. Andreas Böhler vom selben Verein gewann ausserdem die Kat. Gentlemen B, dies vor Daniel Zeller aus Kaisten sowie Emanuel Hüsler vom VMC Gansingen. 
Viele Schüler nahmen erfreulicherweise am Rennen teil, Es gewannen Andrin Gallert, Greenbiker Kaisten, bei den U15, Aaron Müller vom RMC Wittnau bei U13, Luka Heutschel aus Frick bei U11 und Maximilian Lang vom RC Gränichen bei den Piccolos.
Erstmals fanden 2 Rangverlesen (Erwachsene und Schüler) statt, was bei den Sportler gut angekommen ist. Vielen Dank den Swiss Cycling Veteranen Bezirke Laufenburg-Rheinfelden für die tadellose Organisation. Wir kommen gerne wieder.

Vorwort 2023 - Velofahren begeistert - als Spitzen- und als Breitensport 

Liebe Radsportlerinnen und Radsportler
Geschätzte Radsportfreunde

Velofahren gehört zusammen mit Wandern zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen. Über eine Million Menschen sitzen regelmässig auf dem Velo, sei es als SpitzensportlerIn oder als BreitensportlerIn. Vor allem der Breitensport erlebt einen regelrechten Aufschwung, was sicher auch dem Coronavirus zu verdanken ist. War Velofahren in dieser Zeit ein Sport, der ohne Einschränkungen ausgeführt werden konnte und fast für jedermann/jedefrau zugänglich war.

Swiss Cycling Schweiz zählt zu den erfolgreichsten Sportverbänden, regelmässig gewinnen  Athletinnen und Athleten an internationalen Grossanlässen Medaillen und sorgen mit ihren tollen Leistungen für Gänsehautmomente.  Immer wieder sind auch SportlerInnen aus der Region und aus unseren Mitgliedssektionen ganz vorne dabei und repräsentieren unsere Region auf der grossen Radsportbühne.

Swiss Cycling steht für gesunden, fairen und respektvollen Sport und setzt sich für die Interessen der Velofahrenden im Leistungs- sowie im Breitensport ein. Je mehr Mitglieder die Swiss Cycling Familie zählt, umso besser kann der Verband in Politik und Gesellschaft die Anliegen der Velofahrenden vertreten. Swiss Cycling braucht die Unterstützung aller, werden Sie Teil der Swiss Cycling Familie und unterstützen Sie so die wertvolle Arbeit des grössten Sportverbandes der Schweiz. 

Mit der Organisation und Durchführung des Fricktaler Cups bieten wir Leistungs- und Hobbysportlern eine abwechslungsreiche Wettkampfserie an und setzen uns auf regionaler Ebene für den Radsport ein.  Das ist nur dank der tollen Unterstützung und der guten Zusammenarbeit mit Organisatoren, Sponsoren, Inserenten, Gönnern und Helfern möglich. Schön, dass wir immer auf euch zählen können und euch der regionale Radsport genauso sehr am Herzen liegt wie uns.

Für den 35. Fricktaler Cup wünsche ich den SportlerInnen erfolgreiche, unfallfreie Rennen und den Zuschauern spannende Wettkämpfe. Werden Sie Teil der Swiss Cycling Familie und unterstützen Sie den grössten Schweizer Sportverband, damit die Begeisterung für das Velofahren weiterhin anhält – DANKE für Ihre Unterstützung!

Pia Roth
Swiss Cycling Fricktal

Auf ein erfolgreiches neues Jahr 2023

Mit dem neuen Jahr beginnt auch unser 35. Raiffeisen Fricktaler Cup 2023. Wir begrüssen den neuen Silbersponsor "Chicco d'Oro" sowie den neuen Broncesponsor "Hobak Frick AG" und danken gleichzeitig allen bisherigen und neuen Sponsoren für ihre wertvolle und treue Unterstützung. 

Sämtliche Ausschreibungen für alle Rennen sind nun aufgeschaltet und wir sehen gespannt Euren Anmeldungen entgegen. Einige Neuerungen haben wir für 2023 beschlossen, so gibt es beispielsweise an sämtlichen Cuprennen neu ZWEI Rangverlesen, um die Wartezeit zu verkürzen und hoffentlich die Präsenz am Rangverlesen zu erhöhen und damit auch die Unterstützung und Wertschätzung gegenüber dem Veranstalter gewährleisten zu können.

Wir wünschen allen Sportlern ein erfolgreiches und unfallfreies Sportjahr und danken allen Helfern, Veranstaltern und Funktionären für Ihre wertvolle Arbeit.

Vorstand Swiss Cycling Fricktal

Besuch im Rolling Rock

Am Samstag, 26. November 2022 wurden die Schüler U15 und U13 mit einem Ausflug ins Rolling Rock in Aarau belohnt. Bepackt mit ihren Scooters vergnügten sich die Kinder auf der Rundbahn oder der Halfpipe. Die Abwechslung war mit Trampolin, Bouldern, Klettern, Unihockey und Tischtennis gegeben. Zum Zmittag gab es feine Pizzas als Stärkung. Unfallfrei fing der Tag vorüber und die Kinder mit vielen Eindrücken und wahrscheinlich müde durch die Vorstandsmitglieder wieder nach Hause gebracht.

Besuch im Trampolino

Am Samstag, 19. November 2022 durften die Schüler U11 und Piccolos ins Trampolino. Eine Delegation des Vorstands begleitete die Kinder. Die Kinder tobten sich auf Trampolino, Klettergerüst etc. aus. Die Verpflegung war auch gewährleistet. Alles ging gut und die Zeit verlief viel zu schnell. Ein toller Tag ging zu Ende und manche Eltern genossen den "freien" Tag :-) ...

Absenden 34. Raiffeisen Fricktaler Cup 2022 

Am Freitag, 4. November fand das traditionelle Absenden des Fricktaler Cups statt. Die Sportler trafen sich zu einem gemütlichen Abend mit Nachtessen und Gabentempel. Präsident Philipp Rheinegger begrüsste die anwesenden Sportler und Gäste. Rennchef Peter Galli führte nach der Verköstigung aus der Küche des Rössli-Wirts Peter Jegge aus Eiken durch das Rangverlesen. Insgesamt haben 73 Sportler den diesjährigen Cup erfüllt. Die Sportler holten sich nach den anstrengenden Rennen ihren verdienten "Lohn" ab und nahmen nebst Barpreisen auch viele Naturalpreise in Form von Geschenkkörben, Wein, Fleischpreisen und vielem Mehr mit nach Hause.
Peter Galli machte bereits Werbung für den nächsten 35. Raiffeisen Fricktaler Cup 2023, welcher mit dem 6. Stadlauf Laufenburg am 22. Januar 2023 startet. Wir hoffen, alle Teilnehmer auch im nächsten Cup wieder mit dabei zu haben.

Bikerennen in Schupfart 

Am Sonntag, 16. Oktober fand in Schupfart im Rahmen des 34. Raiffeisen Fricktaler Cups 2022 das abschliessende Bikerennen statt. Bei guten äusseren Bedingungen jedoch auf einer leicht aufgeweichten Strecke fanden die Biker eine tolle Piste vor. Insgesamt nahmen 99 Rennfahrer teil.

Das Hauptrennen der Amateure/Masters gewann der Wittnauer Iwan Hasler vom Team knippcycling-schär gärten Racing Team in eindrücklicher Manier vor Michael Kunz und Jonas Döring. Bei den Damen gewann Anna Zehnder von den Wildcats Swiss Triathlon vor Anita Oeschger, VMC Gansingen und Corina Hasler, RMC Wittnau.

Die Schülerkategorien waren sehr gut besucht, so fuhren doch insgesamt 56 Schüler und Piccolos das Bikerennen mit. Viele Schüler kamen aus angrenzenden Regionen und beherrschten meist die Rennen. So zum Beispiel der U17-Fahrer Clemens Cadra vom VC Monte Tamaro, der die weiteste Anreise hatte und in überlegener Manier gewann. Allerdings steckt auch in ihm etwas Fricktaler Blut, ist doch seine Grossmutter in Zeihen heimisch.

Nach dem eigentlichen Rangverlesen fand für die Jüngsten (Kat. U11 und Piccolos) gleich noch das Gesamtrangverlesen statt. Die besten Fricktaler im Cup bei den U11 waren Bachmann Noel vom Team VMC Schupfart-Pamo-Häsler-Winter sowie Isella Giorgia und Mäder Adrian, beide von den Jungradlern Sulz-Gansingen. Bei der Kategorie Piccolo waren die besten drei Fricktaler Mutter Samuel, VC Kaisten, Zumsteg Alena, Jungradler Sulz-Gansingen und Hernando Jamie VC Kaisten. Alle erhielten einen kleinen Pokal. Diejenigen welche den Gesamtcup erfüllt haben, dürfen an einem tollen Ausflug ins Trampolino in Dietikon teilnehmen.

Ein grosser Dank gehört dem organisierenden VMC Schupfart und seinem Team, welcher eine tadellose Organisation auf einer tollen Strecke zeigte.

Solche Rennen lassen sich nur dank Unterstützung von Sponsoren durchführen. Deshalb sei an dieser Stelle auch dem Goldsponsor, den Fricktaler Raiffeisenbanken gedankt, wie auch den Silbersponsoren Automobile Weiss, Sulz, Pizzeria Warteck, Möhlin, Wirz Strassenbau, Swiss Cycling Aargau und dem VMC Schupfart mit dem Schupfart Festival sowie den Broncesponsoren Buchmann Weine, Wittnau, Auto Sommer, Remigen und Remax Frick. 

Bergzeitfahren Buus 

Bei idealen äusseren Bedingungen beteiligten sich 110 Rennfahrer am Bergzeitfahren in Buus. Die Strecke führte von Maisprach über Buus bis auf die Farnsburg. Tagesschnellster wurde Daniel Schönenberger vom Team Taurus/VC Fischingen. Er benötigte 14.04 Minuten für die anspruchsvolle Strecke. Er gewann vor den beiden Fricktalern Iwan Hasler und Cyrill Steinacher in der Kategorie E/A/U23/M. Die Kategorie der Frauen FE/FB/U19/U17 gewann Noëlle Rüetschi vom RE/MAX Biketeam Fricktal/VC Kaisten in 17.22 Minuten vor Michelle Stark und Salome Michel. Die Kategorie Damen gewann Marcia Eicher von Cycling Academy NW/VC Allschwil in 18.03 Minuten nur eine Sekunde vor Livia Meister und 13 Sekunden vor Bettina Steiger.

Die Schüler U15 absolvierten eine verkürzte Bergstrecke, welche von Louis Munk, Jungradler Sulz-Gansingen, vor Alexander Liebrenz und Lasse Dan Riesterer gewonnen wurde. Die Jüngsten durften sich in einem kleinen Rundkurs im Dorf messen. Es gewannen bei den U13 Saybien Zumsteg (Jungradler Sulz-Gansingen), bei U11 Nico Imhof und bei den Piccolos Elia Wisler, beide RC Gränichen. 

Alle Rennen verliefen unfallfrei. Besten Dank an die beiden organisierenden Vereine vom VC Rheinfelden (zuständig für die Streckensicherung) und den VMC Buus (Wirtschaft).

2 x WM-Silber an der Mountainbike-WM 

Lea Huber und Jan Christen holen sich je die Silber-Medaille an der Mountainbike-Weltmeisterschaft im französischen Les Gets. Wir sind stolz auf Eure Leistungen und gratulieren zu diesen ausserordentlichen Erfolgen. 

Swiss Cycling Fricktal

Fricktalisches Mannschaftszeitfahren in Sulz 

Am Sonntag, 10. Juli 2022 wurde in Sulz/AG das Fricktalische Mannschaftszeitfahren ausgetragen. Insgesamt 56 Teams/Paare nahmen in der Königsdisziplin des Radsports teil. Bei tollen Wetterbedingungen ging das Rennen unfallfrei über die Bühne. Als Tagessieger ging in der Kat. Rennfahrer das Team Knippcycling - Schär Gärten Racing Team 1 mit Jonas Döring, Yannick Oberson, Lars Heiniger und Niels Knipp mit einer Zeit von 1.46.12 über 3 Runden hervor. Nebst vielen klassischen Viererteams nahmen auch etliche Paare teil. Eine eigene Kategorie bildeten Paare in "Sie + Er Open", welche vom Team Velo67 Racing Team gewonnen wurde. Weiter nahmen auch einige Parabiker (stehend), davon 1 Tandem, einige Handbike-Teams (liegend) mit Heinz Frei, sowie die Militärradfahrer am Rennen teil.

Die Teams wurde durch viele freiwillige Sicherheitsmotorräder begleitet. Ihnen sowie allen Helfern und dem organisierenden RV Helvetia Sulz gehört ein grosses Dankeschön für die tadellose Organisation.

Inter-/nationale Medaillen gehen ins Fricktal 

Wiederum gibt’s im Fricktal nationale und internationale Silbermedaillen zu bejubeln. Irina Lützelschwab vom VC Kaisten hat an der Marathon Bike SM im Kanton Freiburg den 2. Platz herausgefahren. Lea Huber hat an der Europameisterschaft in Anadia in Portugal im Cross Country und im Short Track je den 2. Rang belegt.

Bei den Herren krönte sich Jan Christen an der Radsport-Nachwuchs-Europameisterschaft mit einer beeindruckenden Solofahrt zum Junioren-Europameister im Strassenrennen, nachdem er im Zeitfahren eine Medaille nur hauchdünn verpasst hat. Fabian Weiss wurde starker Vierter im Zeitfahren U23 Männer. 

Herzliche Gratulation den jungen SportlerInnen zu Ihren tollen Leistungen. Swiss Cycling Fricktal.

Rundstreckenrennen in Kaisten 

Innerhalb des 34. Raiffeisen Fricktaler Cups hat der Veloclub "Glückauf" Kaisten am 2. Juli 2022 wiederum das Fricktalische Rundstreckenrennen auf der bewährten Strecke ausgetragen. Insgesamt haben 140 Rennfahrer (inkl. Militär und SVSE) am herausfordernden Rennen teilgenommen. Erneut bewährt hat sich die elektronische Zeitmessung von "Aditime". Im Hauptrennen dominierten die beiden Sulzer Cyrill Steinacher vor Jonas Stäuble und Laurin Bachmann aus Basel. In der Kat. Gentlemen B gewann Reto Steiger von pro Cycling Aargau klar vor dem einheimischen Marcel Herzog (VC Kaisten) und Marc Münger vom RMC Wittnau. Bei den Gentlemen C gewann Bruno Zimmermann knapp vor Roger Wehrli (beide VMC Gansingen) vor Markus Mutter vom VC Kaisten. Bei den Frauen FE/U19/U17 siegte Sophie Marr vor Michelle Stark und Jessica Meier. Leider war auch ein Sturz mit mehreren Beteiligten zu beklagen: in der Kategorie D erwischte es Pius Wunderlin am schlimmsten. Vom Sturz auf den harten Asphalt war er kurz bewusstlos und trug Prellungen und Schürfungen davon. Nach einer Nacht im Spital darf jedoch Entwarnung gegeben werden. Den Umständen entsprechend geht es ihm gut. Wir wünschen gute und baldige Genesung. 

Schweizer Meisterschaften in Steinmaur 

In Steinmaur wurden am 23. Juni die Schweizer Meisterschaften im Zeitfahren ausgetragen. Dabei gewann Fabian Weiss vom RV Helvetia Sulz in der Kat. U23 den Schweizer Meistertitel. Gleiches gelang Jan Christen vom VC Gippingen in der Kat. U19. Sein Bruder Fabio Christen wurde Dritter bei U23. Bei den Frauen U19 errang Noëlle Rüetschi vom VC Glückauf Kaisten den hervorragenden 3. Rang. Dominik Weiss vom RV Helvetia Sulz klassierte sich im 8. Rang bei den U23.

Am Samstag, 25. Juni fand die Strassenmeisterschaft statt. Noëlle Rüetschi vom VC Glückauf Kaisten doppelte nach und wurde Schweizer Meisterin U19 im Strassenrennen.  Lea Huber vom Biketeam Sulz erreichte im selben Rennen den 6. Platz. Weiter wurde Stefan Rüttimann vom VC Leibstadt guter 9. bei den Masters. Louis Munk von den Jungradlern Sulz-Gansingen wurde im Sprint knapp geschlagen und klassierte sich im 2. Rang bei den U15, sein Teamkollege Levin Hüsler erreichte den 12. Rang. Schweizer Meister U13 wurde Saybien Zumsteg, ausserdem klassierte sich Giorgia Isella als Dritte in der Kat. U11, beide ebenfalls Jungradler Sulz-Gansingen.

Am Sonntag, 26. Juni fanden die Strassenrennen der Elite, U19 und U17 statt. Die Fricktaler U17  erreichten mit Lars Emmenegger (VC Glückauf Kaisten) auf dem 10. Rang, Nicola Zumsteg (VMC Gansingen) auf dem 15. Rang und Lukas Ellenberger (RV Sulz) auf dem 19. Rang gute Platzierungen. In der Kategorie U19 platzierte sich Jan Christen vom VC Gippingen auf dem 2. Rang, Jan Huber vom Biketeam Sulz kam als 18. ins Ziel. Fabio Christen wurde im Elite-Rennen guter 17.

Wir gratulieren allen Sportler zu den tollen Leistungen. Swiss Cycling Fricktal.

Delegiertenversammlung in Oeschgen

Anlässlich seines 75-jährigen Vereinsjubiläums gewährte der Veloclub Schönau Oeschgen am 28. April Gastrecht und organisierte die diesjährige 85. Delegiertenversammlung von Swiss Cycling Fricktal im Schlösslikeller in Oeschgen.

Die Delegierten und Gäste wurden mit einem Apero vor dem Schlössli empfangen. Die eigentliche Versammlung eröffnete die junge Anja Mettler musikalisch mit einigen Stücken aus ihren Hackbrett-Künsten, bevor Präsident Philipp Rheinegger zur offiziellen Begrüssung überschritt. Grussworte überbrachte ebenfalls Yves Keiser, Gemeindeamman von Oeschgen, sowie Nicole Gasser als Präsidentin vom jubilierenden Veloclub Schönau Oeschgen. Der Verbandspräsident führte danach zügig durch die Traktandenliste und brachte die ordentlichen Traktanden ohne Diskussionen durch.

Höhepunkt der Versammlung waren einmal mehr die Sportler-Ehrungen. Sportchef Peter Galli konnte einige Nachwuchssportler aus dem Fricktal, die es im vergangenen Jahr an Welt-, Europa- und Schweizermeisterschaften geschafft hatten, für ihre Erfolge auszeichnen. Dies galt ebenso für die Jungradler Sulz-Gansingen, welche die Mannschaftswertung der Schülermeisterschaft einmal mehr für sich entschieden hatten. Viele der jungen Radsportler beteiligen sich regelmässig am Fricktaler Cup, welcher durch Swiss Cycling Fricktal durchgeführt wird. Der 34. Raiffeisen Fricktaler Cup 2022 hat mit dem Stadtlauf in Laufenburg und dem Bikerennen in Wittnau bereits begonnen. Weiter finden am 2. Juli das Rundstreckenrennen in Kaisten, am 27. August das Bergzeitfahren in Buus und am 16. Oktober das Bikerennen in Schupfart statt. Zusätzlich trägt der RV Helvetia Sulz am 10. Juli das Fricktalische Mannschaftsfahren aus.

Gegen Ende der Versammlung blickte Nicole Gasser auf 75 erlebnisreiche Vereinsjahre des Veloclubs Schönau Oeschgen zurück. Sie erzählte vom Gründungsjahr des Vereins, von zahlreichen Aktivitäten an unzähligen Ausfahrten, Blumenkorsos und Umzügen, aber auch von Bussen, welche für Nichtteilnahmen an Ausfahrten gesprochen wurden, und brachte die Zuhörenden zum schmunzeln.

Ein Rückblick aus sportlicher Sicht bot danach Sandra Weiss vom RV Helvetia Sulz, welche 2021 ihre langjährige Radkarriere beendet hat. Sie erzählte ihre eigene Geschichte vom Piccolo bis zur Elitefahrerin und berichtete über taktisches Verhalten und sportliche Erfolge. Sie schaffte es ins U17 Nationalteam und fuhr im Frauenteam Bigla, ab 2010 als Elitefahrerin und ab 2013 auch UCI-Rennen. Ab 2017 gehörte sie der Sportgruppe Remax Cycling Team an und ab 2020 fuhr Sandra Weiss für das Andy Schleck-Team. Mit dem Gewinn des Frauencups 2021 gelang ihr der perfekte Abschluss einer langen erfolgreichen Karriere.

Damit schloss Präsident Philipp Rheinegger eine spannende Delegiertenversammlung in Oeschgen und bedankte sich bei allen Anwesenden.  

Bikerennen Wittnau mit hoher Beteiligung 

Am Sonntag, 20. März 2022 organisierte der RMC Wittnau das Fricktalische Bikerennen auf der berüchtigten Strecke "rund um den Chilmethof". Bei idealen äusseren Bedingungen und einer trockenen Strecke starteten um 9 Uhr die Kategorien Gentlemen B und Anfänger U17 auf ihre sechs grossen Runden. Das Rennen dominierten die Nicht-Fricktaler, es gewannen Kai Steinhauer und Cedric Graf, beide vom RRC Amt. Das Hauptrennen der Elite/Amateure/U23/Masters auf 7 Runden wurde von Robin Kull (U23) vom VBT Seetal gewonnen. Das Damenrennen war hingegen fest in Fricktaler Hand, Soraya Böhler gewann vor Anita Oeschger und den beiden Wittnauer Damen Rebecca und Corina Hasler. Die erstmals ausgetragene Kategorie Gentlemen D der über 65-jährigen dominierte Beat Rippstein vom VC Kaisten klar vor Ernst Sommer und Christian Schmid. Danach starteten die Militärradfahrer zu ihrem 45-minütigen Rennen auf einer verkürzten Strecke. Faszinierend zuzuschauen wie diese Fahrer ohne Gangschaltung die Strecke bezwangen. Schnellster war Thomas Probst vor Adrian Schläpfer und Damian Gahlinger. Der älteste Militärradfahrer Pius Zimmermann war 85-jährig und fuhr das Rennen zu Ende. Hut ab. An Zuschauer mangelte es bei den Schülerrennen nicht. 61 Schüler und Piccolos waren am Start, davon viele Fricktaler und auch Gränicher. Es gewannen Nick Urich (U15), Diego Imhof (U13), Nico Imhof (U11) und Elia Wisler (Piccolo). Den Fricktalern blieben die Ehrenplätze, die Wittnauer Aaron Müller (U13) und Levi Struchen (Piccolo) wurden in ihren Kategorien hervorragende Zweite.
Insgesamt waren 140 Biker am Start, was eine sehr hohe Beteiligung ist. Die Rennen gingen unfallfrei zu Ende. Der organisierende Verein RMC Wittnau stellte eine ansprechende Rennstrecke sowie eine gute Organisation zur Verfügung. Herzlichen Dank an alle Teilnehmer und Helfer.

Bahn-Schweizermeisterschaft in Aigle 

An den diesjährigen Bahn-Schweizermeisterschaften vom 4. - 6. März 2022 in Aigle stachen einige Fricktaler Radsportler mit bestechenden Leistungen hervor. So wurde Fabian Weiss vom RV Helvetia Sulz Vize-Schweizer-Meister im Punktefahren als auch im Madison, zusammen mit Nicolo De Lisi. Jan Christen wurde Schweizer-Meister im Omnium der Herren U19. Weitere hervorragende Platzierungen gelangen ausserdem den Fricktalern Dominik Weiss, Lars Emmenegger als auch Max Priemer.

Wir gratulieren allen Sportlern zu Ihren tollen Leistungen. Swiss Cycling Fricktal.

Gratulation an Jan Christen

Wir gratulieren Jan Christen zum Weltmeistertitel bei den Junioren U19 im Radquer. Er errang den Titel in einem packenden Schlusssprint an der WM in Fayetteville in den USA. 

5. Stadtlauf Laufenburg mit Rekordbeteiligung 

Nach einem Jahr coronabedingtem Unterbruch konnte am Sonntag, 30. Januar 2022 der 5. Stadtlauf in Laufenburg erfolgreich ausgetragen werden. Ein kleiner Wermutstropfen war, dass aufgrund der deutschen Auflagen kein grenzüberschreitender Lauf stattfinden konnte, so wurden kurzerhand die Runden auf Schweizer Seite entsprechend etwas angepasst. Das Wetter spielte mit und nach kurzer morgendlicher Regendusche trockenete das Wetter ab und die Temperaturen waren zwar kühl aber gut erträglich. Insgesamt nahm eine Rekordzahl von 160 Teilnehmern am Stadtlauf teil.

Tagessieger wurde Daan de Groot aus Lausen mit einer Zeit von 23.57.5 min. Er dominierte das Hauptfeld der Elite/Amateure/U23 klar vor Iwan Hasler und Laurin Bachmann. Die erstmals ausgetragene Kategorie Gentlemen D gewann Ueli Wäfler vor Hartmut Eckert und Erich Meier. Bei den Damen schwang Sariitta Pihlajaviita-Gugel knapp vor Jolanda Böhler und Karin Zingg oben aus. 

Gerade bei den Schülerkategorien gab es etliche Zuschauer an der Strecke, welche die Burschen und Mädchen anfeuerten. Es gewannen jeweils Louis Munk (U15) von Jungradler Sulz-Gansingen, Santiago Zeller (U13) von Kaisten, Nico Imhof (U11) vom VC Hägglingen und Elia Wisler (Piccolo) vom RC Gränichen. 

Vorwort 2022 - Lieber Euphorie als Pandemie

Geschätzte Radsportfreunde

Das Radsportjahr 2021 war das erfolgreichste in der bald 140-jährigen Geschichte von Swiss Cycling. Die Athletinnen und Athleten von Swiss Cycling haben an den Olympischen Spielen in Tokyo für unvergessliche Erfolge gesorgt. Furore gemacht haben vor allem die Frauen. Jolanda Neff liess sich als erste Schweizer Radsport-Olympiasiegerin feiern. Zusammen mit Sina Frei und Linda Indergand war das Schweizer Podest gar komplett. Marlen Reusser, welche auch schon im Fricktal am Start war, gewann einzigartiges Silber im Zeitfahren. Bei den Herren wird Mathias Flückiger Zweiter im olympischen Bikerennen, Favorit Nino Schurter wird undankbarer Vierter.

Auch in unserem kleinen Fricktal gibt es viele Radsporterfolge zu verzeichnen. Die Sulzerin Sandra Weiss gewinnt den Schweizer Frauencup. Dominik und Fabian Weiss nehmen an der Bahn-EM teil, Fabian gewinnt die Bronzemedaille in der Kat. U19. Noëlle Rüetschi vom VC Kaisten wird Vize-Schweizer-Meisterin im Radquer Kat. U19. Diese Aufzählung ist lange nicht abschliessend…

In solchen Momenten schlägt mein Radsportherz einen Takt höher. Da bin ich stolz darauf, ein Teil der Radsportfamilie, ja seit Kindheit an Mitglied von Swiss Cycling und in meinem Heimatverein zu sein. Fasziniert habe ich die Bilder und Meldungen der sportlichen Erfolge mitverfolgt und mitgejubelt.

Wollen wir auch weiterhin im erfolgreichsten Schweizer Sportverband Erfolge (international, national oder am regionalen Raiffeisen Fricktaler Cup) feiern? Dafür sind auch inskünftig Sektionen gefordert, welche (Fricktaler) Rennanlässe organisieren. Vereinsmitglieder, die sich ehrenamtlich zur Verfügung stellen. Verbandsmitglieder, die Swiss Cycling als Mitglied unterstützen. Ganz nach dem Motto: lieber Omnium statt Omikron, besser Siegerpodest als Coronatest, lieber Euphorie als Pandemie.

Ich wünsche allen viel Erfolg und gute Gesundheit im neuen Radsportjahr 2022.

Thomas Mahrer
Kassier Swiss Cycling Fricktal

Moderne Webseite 

Rechtzeitig auf das neue Sportjahr haben wir unsere Verbandswebseite auf ein neues modernes Design umgestellt. Die Webseite ist nun auch mobilfähig und passt in jedes Tablet und jedes Mobile. 

Der Vorstand Swiss Cycling Fricktal wünscht allen einen guten Rutsch in ein hoffentlich erfolgreiches, sportliches und gesundes neues Jahr 2022. 

34. Raiffeisen Fricktaler Cup 2022 

Die Daten des 34. Raiffeisen Fricktaler Cups sind bekannt und im Kalender publiziert. Wir danken der Haupt- und Titelsponsorin, den Fricktaler Raiffeisenbanken, sowie allen weiteren Silber- und Broncesponsoren auch für die diesjährige treue Unterstützung. 

Die Ausschreibung für den Stadtlauf vom 30. Januar 2022 in Laufenburg ist publiziert und an die Sportler bereits versandt worden. Anmeldungen sind ab sofort möglich. 

Wir wünschen allen Sportlern schon heute spannende und unfallfreie Rennen und wünschen viel Glück. 

Absenden 33. Raiffeisen Fricktaler Cup 2021

Am Freitag, 12. November 2021 fand nach einem Jahr Unterbruch wieder ein Absenden im Gasthaus Rössli in Eiken statt. Von den vielen teilnehmenden Sportlern am Raiffeisen Fricktaler Cup haben insgesamt 55 Radfahrer den Cup erfüllt und wurden für die Preisverleihung eingeladen. Dieses Jahr haben auch unsere Jüngsten, die Schüler U11 und die Piccolos, selber am Absenden teilgenommen. Nach der Begrüssung durch Regionalpräsident Philipp Rheinegger hiess es zuerst, sich für die Preisübergabe zu stärken. Herzlich Dank an das Rössli-Team für das feine Nachtessen. Danach äusserte sich Kantonalpräsident Rolf Hollinger zur aktuellen Lage und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit. Es war bereits 21 Uhr als Rennchef Peter Galli zur wohlverdienten Preisverleihung überleitete. Dieses Jahr erhielten die Cupfinisher allesamt ein Couvert, gefüllt entweder mit Bargeld für die Elitekategorien oder mit Gutscheinen für alle anderen Kategorien. Bei den Gutscheinen wurden soweit möglich unsere Sponsoren und Inserenten berücksichtigt, somit schliesst sich der Kreis wieder.

Ein herzlicher Dank wurde den Sponsoren, Inserenten und Gutscheinspender von Swiss Cycling Fricktal ausgesprochen. Ohne sie wäre der Fricktaler Cup finanziell nicht machbar.

Damit ist der 33. Raiffeisen Fricktaler Cup 2021 abgeschlossen und wir freuen uns, wenn alle auch im 2022 wieder mit dabei sind. Vorstand Swiss Cycling Fricktal. 

Sandra Weiss gewinnt 23. Frauencup 2021 

Für Sandra Weiss vom RV Sulz/Team Andy Schleck ist der Sieg im 23. Frauencup ein würdiger Abschluss ihrer Karriere. Die Sulzerin setzte sich im letzten Rennen gegen ihre Teamkollegin Fabienne Buri durch. Als Dritte ebenfalls hervorragend positionierte sich Michelle Stark vom VCA Schneisingen. Wir gratulieren allen Dreien zu ihren grossartigen Leistungen.

Bikerennen in Wittnau

Das letzte Rennen des 33. Raiffeisen Fricktaler Cup 2021 wurde als Bikerennen in Wittnau am  Sonntag, 17. Oktober ausgetragen. Ein stattliches Teilnehmerfeld von 125 Fahrern sowie 13 Militärradfahrern ging an den Start.

Sandra Weiss vom Team Andy Schleck Cycles-Immo Losch/RV Helvetia Sulz Fixträger beendete ihre lange Profikarriere und bestritt ihr letztes Rennen in der Schweiz, es folgen noch zwei int. Rennen in Holland. Sie gewann in Wittnau ihre Kategorie deutlich in 44.25 min. vor Stefanie Zahno und Michelle Stark.

Eines seiner letzten Elite-Rennen bestritt auch Jonas Weiss vom Bauersport Cycling Team/RV Helvetia Sulz. Er wurde heute guter Neunter in seiner Kategorie und viertbester Fricktaler. Er wird diesen Winter noch einige Querrennen bestreiten, unter anderem das Alperose-Quer in Schneisingen, bevor dann endgültig Schluss ist. 

Spannend war das Rennen der Kategorie Gentlemen C. Roger Wehrli und Bruno Zimmermann lieferten sich einen laufenden Schlagabtausch, welcher schlussendlich Roger Wehrli knapp für sich entscheiden konnte.

Auf einer anspruchsvollen Strecke mit vielen Steigungen und rasanten Abfahrten mit Schräghang entwickelten sich spannende Rennen. Dabei passierten auch einige Ausrutscher und Umfaller, am schlimmsten erwischte es Oliver Mäder von der Kat. U13, er fiel unglücklich und brach sich die Speiche am linken Arm. Er ist bereits operiert und wohlauf. Wir wünschen gute Besserung.

Insbesondere am Nachmittag säumten viele Zuschauer die Rennstrecke und sorgten für Rennatmosphäre. Herzlichen Dank dem RMC Wittnau für die tolle Organisation.

Bikerennen in Gansingen 

Bei besten äusseren Bedingungen fand am Sonntag, 10. Oktober 21 das Bikerennen in Gansingen auf einer anspruchsvollen Strecke statt. Die Beteiligung war mit 73 Fahrern eher gering, was wohl an den Schulferien lag.

Gestartet wurde mit den Militärradfahrern, welche mit der noch feuchten Piste zu kämpfen hatten. Es siegte Thomas Probst vor Adrian Schläpfer und Walter Riedwyl. Das Hauptrennen gewann Kai Steinhauer vom RRC Amt rund eine Minute vor den beiden Fricktalern Fabian Weiss vom RV Helvetia Sulz Fixträger sowie zwei Minuten vor Iwan Hasler vom RMC Wittnau.

Einziger Teilnehmer der Kategorie Gentlemen A war Michael Kunz vom RC Gränichen. Das Rennen der Gentlemen B entschied Marcel Herzog vom VC Kaisten vor den beiden Einheimischen Peter Oeschger und Emanuel Hüsler vom VMC Gansingen für sich. Gentlemen C gewann Roger Wehrli vom VMC Gansingen im Sprint vor Bruno Zimmermann von Sämi Veloshop. Diese beiden werden auch den Cupsieger in dieser Kategorie küren.

Bei den lizenzierten Frauen war einzig Sandra Weiss vom RV Helvetia Sulz am Start. Sie meisterte die Strecke souverän und kam in 33.17 min. ins Ziel. Anita Oeschger dominierte das Rennen der (unlizenzierten) Damen und gewann diese Kategorie in 41.06 min. vor den beiden Wittnauern Zwillingsschwestern Rebecca und Corina Hasler.

Viele Zuschauer unterstützten auch die Schüler- und Piccolokategorien. Der jüngste Fahrer war gerade mal 3 Jahre alt :-). Die Kategorie U15 entschied Lewin Iten aus Unterägeri vor Lukas Ellenberger und Louis Munk, beide Jungradler Sulz-Gansingen, klar für sich. Bei den U13 gewann Saybien Zumsteg von den Jungradlern Sulz-Gansingen vor dem Wittnauer Marius Zanella und Lian Iten aus Unterägeri. Im U11 entschied ein packender Sprint um den Sieg, welcher sich Nick Altstätter knapp vor Aaron Müller und Diego Imhof holte. Leider stürzten zwei Schüler aus Frankreich vom SSOL Habsheim in ihren Rennen kurz vor dem Ziel und zogen sich Schürfwunden und Prellungen resp. einen Schlüsselbeinbruch zu. Wir wünschen gute Besserung. Bei den Jüngsten (Piccolos) gewann Elia Wisler vor Nico Imhof und Leandro Flückiger (Jungradler Sulz-Gansingen).

Für das toll organisierte Rennen, die aufwändig abgesperrte Strecke und die interessanten Speakerkommentare gehört dem VMC Gansingen ein herzliches Dankeschön. 

Rundstreckenrennen in Kaisten 

Der VC Kaisten hat das Fricktalische Rundstreckenrennen auf der bewährten Rundstrecke am Samstag, 28. August 2021 ausgetragen. Ueber 135 Fahrer, inkl. der SVSE-Meisterschaft, haben am Rennen teilgenommen und zu spannenden Rennen beigetragen. Erstmals wurde mit "Aditime" eine elektronische Zeitmessung vorgenommen, welche gut geklappt hat. Sieger bei der Kategorie Elite/A/M/U23 wurde Jan Stöckli vom Team Kibag-Obor CKT vor Stefan Rüttimann vom VC Leibstadt sowie Fabian Weiss vom RV Helvetia Sulz. Mit René Emmenegger gewann bei den Gentlemen B ein Einheimischer vom VC Kaisten, vor Urs Huber aus Sulz und Christian Müller vom RMC Wittnau. Generell waren die Kaister auf eigenem Boden sehr erfolgreich, so holten sich auch Tim Brutschi bei den Junioren U19 sowie Lars Emmenegger bei den Schülern U15 den Kategoriensieg.

Delegiertenversammlung in Wittnau 

Am Donnerstag, 19. August 2021 fand die 84. Delegiertenversammlung im Restaurant Krone in Wittnau statt. Nach der musikalischen Eröffnung durch die Musikgesellschaft Wittnau begrüsste Marc Münger vom organisierenden RMC Wittnau die Delegierten in Wittnau. Anschliessend eröffnete Philipp Rheinegger, Präsident Swiss Cycling Fricktal, die DV offiziell und begrüsste alle Delegierten und Ehrenmitglieder. In einer Schweigeminute gedachte man den Verstorbenen des letzten Jahres, insbesondere Karl Dinkel-Rippstein. Die weiteren Traktanden konnten schnell abgehandelt werden und alle Abstimmungen erhielten Zuspruch. Ein gefreutes Traktandum sind immer die Ehrungen. Von den Sportler waren Noelle Rüetschi und Tim Brutschi anwesend und durften ein kleines Dankeschön für Ihre sportlichen Leistungen übernehmen. Die Wahlen wurden von Tagespräsident Erich Weiss geleitet: sämtliche Vorstandsmitglieder und Funktionäre stellten sich wiederum zur Verfügung und wurden mit Applaus wieder gewählt. Nach einer Stunde ging die DV bereits zu Ende und es wurde zum Dessert übergeschritten.

Bergzeitfahren Buus 

Das diesjährige Bergzeitfahren von Maisprach bis auf die Farnsburg wurde wiederum, wie schon vor 2 Jahren durch den Veloclub "Farnsburg" Buus in Zusammenarbeit mit dem VC Rheinfelden organisiert. Das Rennen war wiederum eine kantonsübergreifende Angelegenheit. Niki Hug, Olten, gewann vor den beiden Fricktaler Iwan Hasler und Jonas Weiss. Er absolvierte die 6.5 km lange Strecke in 14.18 min.

Mannschaftsfahren in Sulz 

Nach einem corona-bedingten Unterbruch führte der RV Sulz am Sonntag, 27. Juni einmal mehr das Fricktalische Mannschaftsfahren durch. Erschienen sind 71 Vierer- und Zweier-Mannschaften, welche sich auf die 28.5 km lange Strecke begaben. Die Rundstrecke musste je nach Kategorie ein- bis dreimal absolviert werden. Wiederum beteiligten sich nebst den Rennfahrern auch die Militärradfahrer sowie einige Handbiker-Teams am Mannschaftsfahren. Alle Mannschaften wurden durch einen Motorradfahrer begleitet um die nötige Sicherheit auf der Strasse sicherzustellen. Trotz einiger heikler Situationen mit ungeduldigen Autofahrern konnte das Rennen glücklicherweise unfallfrei beendet werden.

Tagessieger wurden die Rennfahrer "Team SarahTNBC", welches die 3 Runden in 1.45.51 h absolvierten, nur 2 Sekunden schneller als das Team "RV Sulz und Freunde". Bei den Anfängern und Gentlemen B konnten jeweils Fricktaler Teams zuoberst auf das Treppchen steigen. Wir gratulieren allen Fahrern zu Ihren einmaligen Leistungen an diesem faszinierenden Rennen.

Swiss Cycling Fricktal / RV Helvetia Sulz

Radquer-Vize-Schweizermeisterin Noelle Rüetschi 

Am 10. Januar 2021 fanden die Schweizermeisterschaften im Radquer im zürcherischen Hittnau statt, auf derselben Strecke, wo vor Wochenfrist das letzte Rennen des EKZ-Cups ausgetragen wurde. Im U19 Rennen der Männer konnte sich Jan Christen vom VC Gippingen früh absetzen. Er feierte einen klaren Sieg vor Nils Aebersold und Finn Treudler. Bei den U19 Frauen war Noëlle Rüetschi vom VC Kaisten am Start. Die Strecke war gefroren und es lag Schnee, auch die Bise machte den Fahrerinnen das Rennen nicht einfach. Noëlle erwischte einen guten Start und konnte sich mit der späteren Siegerin, Monique Halter, von den anderen Fahrerinnen leicht absetzen. Nach der ersten Runde hatte sie aber einen Sturz zu verbuchen, und so konnte Monique Halter vorne wegziehen und einen beachtlichen Vorsprung herausfahren. Noëlle Rüetschi versuchte, das Loch nach vorne wieder zu schliessen, was ihr aber nicht gelang. Sie kam als neue Vizeschweizermeisterin im Radquer ins Ziel und freute sich, trotz einigen Patzern, über ihre insgesamt fünfte Medaille an Schweizermeisterschaften. Wir gratulieren ganz herzlich zu diesem tollen Erfolg! Vielleicht reicht es für das Aufgebot für nach Belgien an die Radquer-WM, welche Ende Januar stattfindet.

5. Stadtlauf Laufenburg 2021 leider abgesagt 

Infolge der anhaltenden Corona-Pandemie und den zu erwartenden weiteren Beschränkungen hat das OK des 5. Laufenburger Stadtlaufs Laufenburg leider bereits entschieden, auf die Austragung zu verzichten. Der Lauf findet definitiv in diesem Jahr nicht statt. Der nächste Stadtlauf Laufenburg ist auf den 23. Januar 2022 vorgesehen.

Gesamtrangliste 32. Raiffeisen Fricktaler Cup 2020 

Die Gesamtrangliste ist online. Wir gratulieren allen 71 Fahrern, die den Cup als Ganzes erfüllt haben. Da das Absenden in diesem Jahr nicht durchgeführt werden konnte, erhielten alle Finisher ihre verdiente Belohnung in Form von Gutscheinen per Post zugesandt. Dabei hat der Vorstand versucht, unsere treuen Sponsoren wo immer möglich zu berücksichtigen. Wir hoffen, euch Fahrern damit eine Freude bereiten zu können.

Der Vorstand ist an der Planung des nächsten 33. Raiffeisen Fricktaler Cups 2021. Die Terminfestlegung gestaltet sich im Moment noch schwierig, da dieser Virus schwierig einzuschätzen ist. Wir werden die neuen Termine sobald möglich an dieser Stelle publizieren und hoffen, dass ihr alle im neuen Jahr wieder mitmacht. Wir wünschen euch weiterhin gute Gesundheit und einen tollen Jahresausklang. Vorstand Swiss Cycling Fricktal.

Noelle Rüetschi gewinnt vor Lea Huber

Am Finalrennen des Swiss Proffix Bike Cup in Hochdorf gewinnt Noelle Rüetschi vor Lea Huber. Die beiden Fricktalerinnen dominierten wie bereits vor einem Jahr den Bike Cup klar. Der Cup bestand coronabedingt nur aus 3 Rennen. Noelle Rüetschi vom VC Kaisten gewinnt somit auch die Gesamtwertung im Swiss Proffix Bike Cup vor ihrer Kollegin Lea Huber vom Biketeam Sulz. Beide gehören dem RE/MAX Bike Team Fricktal an. Wir gratulieren den beiden jungen erfolgreichen Sportlerinnen aus dem Fricktal. Swiss Cycling Fricktal.

Wir gratulieren Fabian Weiss zu EM-Bronze 

Bei den Bahn-Europameisterschaften im italienischen Fiorenzuola errang Fabian Weiss vom RV Sulz am zweiten Wettkampftag die erste Schweizer Medaille. Er gewann die Bronze-Medaille im Ausscheidungsfahren der Junioren und setzte sich gegen 14 weitere Konkurrenten durch. Lieber Fabian, wir gratulieren Dir zu Deiner tollen Leistung und wünschen Dir weiterhin schöne Erfolge. Swiss Cycling Fricktal.

Bikerennen in Schupfart 

Mit dem Bikerennen vom 17. Oktober ist der 32. Raiffeisen Fricktaler Cup 2020 offiziell beendet worden. In einem stark Corona-beeinflussten Jahr ist es trotzdem gelungen, einen leicht reduzierten Cup mit immerhin 4 Rennen austragen zu können. Die Beteiligung war an allen Rennen toll und wir haben gemerkt, dass viele Radfahrer sehnlichst darauf gewartet haben, endlich wieder an Rennen teilnehmen zu können.

Diese Gelegenheit nahmen total 126 Rennfahrer in Schupfart wahr. Sie alle durften eine etwas aufgeweichte Piste, jedoch bei trockenem Wetter befahren. Die Strecke wurde vom VMC Schupfart toll hergerichtet und sogar noch ausgebaut, so gab es für die Zuschauer attraktive Passagen zu bestaunen, wo die Rennfahrer sogar die Wahl hatten, eine kürzere steilere Passage oder doch lieber die vorsichtigere, leichtere dafür längere Wegstrecke zu befahren. Eine tolle Leistung der Schupfarter Chrampfer. 

Tagessieger im Hauptrennen wurde Lukas Kornberger von den Gentlemen A in einer Zeit von 50:05:03. Bei den Gentlemen B gab es ein Fricktaler Podest mit Urs Huber vor Christian Müller und Rolf Leubin. Super. Bei den Damen eiferte Lea Huber ihrem Vater nach und setzte sich knapp vor Janina Wüst und Irina Lützelschwab durch. 

Wir danken dem VMC Schupfart für die tadellose Organisation, die attraktive Gestaltung des Rundkurses und allen Fahrern für die tollen Leistungen. Wir freuen uns, euch alle beim nächstjährigen Cup gesund und munter wieder zu sehen.

Rundstreckenrennen in Kaisten 

Die Rennen des Militärs, des SVSE sowie die Kategorien E/A/M/U23, U19 und U17 waren am Samstag morgen nicht gerade vom Wetterglück beseelt, regnete es doch zeitweise relativ heftig und es war eher kühl. Trotzdem waren spannende Rennen zu verzeichnen und ausser einem Sturz mit Schürfwunden ging es unfallfrei über die Bühne. Spannende und intensive Rennen gab es in Kaisten zu sehen, welche auch unter strengen Corona-Schutzmassnahmen durchgeführt wurden. Auf Festwirtschaft und Rangverlesen wurde verzichtet, es gab einzig eine kurze Ehrung für die jeweiligen Podestfahrer.  Tagessieger im Hauptrennen wurde der Elitefahrer Dominik Merseburg in einer Zeit von 1:13:55.0, vor den einheimischen Fahrern Cyrill Steinacher und Iwan Hasler. Eindrücklich war auch das Rennen bei den Damen, welches in überzeugender Manier von den drei deutschen Damen Lydia Ventker vor Helena Bieber und Svenja Betz gewonnen wurden. Sie schnappten den Fricktalerinnen Lea Huber, Sandra Weiss und Irina Lützelschwab die Lorbeeren weg. Diese Drei besetzten dafür das Podest der Aargauer Meisterschaft. Bei den Anfängern U17 setzten sich Tim Brutschi vor Jan Huber und Miro Leubin im Fricktaler Rennen und somit auch in der Aargauer Meisterschaft auf das Podest. 

Ein grosser Dank gehört dem organisierenden VC Kaisten, welcher das Rennen tadellos organisierte und mindestens am Nachmittag mit trockenem Wetter noch belohnt wurde.

Bergzeitfahren in Sulz 

Das erste "Nach-Corona"-Rennen innerhalb des 32. Raiffeisen Fricktaler Cups hat am 5. September 2020 erfolgreich durchgeführt werden können. Der RV Sulz organisierte ein in jeder Hinsicht erfolgreiches Bergzeitfahren bei warmen äusseren Bedingungen. Insgesamt fuhren 120 RennfahrerInnen das Bergzeitfahren. Die Schüler befuhren dabei nur eine einfachere Strecke in einem Massenstart. Alle anderen Kategorien durften zweimal an den Start, morgens in einem Massenstart und nachmittags in einem Einzelzeitfahren, jeweils auf einer anspruchsvollen Bergstrecke auf den Sulzerberg. Die beiden Zeiten wurden addiert und ergaben so die Schlussrangliste. Auf ein Rangverlesen wurde verzichtet. Tagesschnellster wurde der Amateur Niki Hug mit einer Gesamtzeit von 15.35 min. Als schnellste Dame erreichte Noelle Rüetschi in der Gesamtzeit von 18.07 min. das Ziel. 
Viele Rennfahrer freuten sich, wieder einmal ein Rennen fahren zu können und bedankten sich für die Organisation. Ein Lob gehört dem RV Sulz, welcher das Rennen tadellos organisierte, dies im Rahmen des sonntäglichen GP Rüebliland, welcher in Sulz eintrifft. 

Ehrenpräsident Karl Dinkel-Rippstein verstorben

Bestürzt und traurig müssen wir euch die Mitteilung machen, dass unser Ehrenpräsident Karl Dinkel-Rippstein nach langer und tapfer ertragenen Krankheit am 29. Juni leider für immer von uns gegangen ist. Karli war langjähriges Vorstandsmitglied und Präsident beim damaligen SRB Fricktal und wurde für seine Verdienste zum Ehrenpräsidenten von Swiss Cycling Fricktal ernannt. Wo eine helfende Hand benötigt wurde, war Karli zur Stelle und verpasste bis zu seiner Krankheit keinen einzigen Rennanlass als Jurymitglied. Du wirst uns fehlen. Wir danken Karli für seinen unermüdlichen Einsatz zum Wohle des Radsports und werden ihn in dankbarer Erinnerung behalten.

Delegiertenversammlung 2020 in Schwaderloch

Die 83. Delegiertenversammlung von Swiss Cycling Fricktal fand am 30. Januar 2020 im Restaurant Bahnhof in Schwaderloch statt. Sie wurde vom örtlichen Veloclub Schwaderloch organisiert aus Anlass seines 100-jährigen Bestehens. Trudy Schnyder, Präsidentin vom VC Schwaderloch begrüsste die anwesenden Delegierten und Gäste und hiess sie herzlich willkommen. Danach eröffnete Philipp Rheinegger, Präsident von Swiss Cycling Fricktal, die DV und führte souverän und speditiv durch die Traktandenliste. In seinem Jahresbericht blickte er noch einmal auf die Aktivitäten im letzten Jahr zurück. Protokoll, Kassenbericht und weitere Traktanden wurden stets einstimmig angenommen. Höhepunkt des Abends waren die Ehrungen, so durfte Vizepräsident Peter Galli einige junge erfolgreiche Radfahrer sowie die Radsportschule Sulz-Gansingen für ihre herausragenden sportlichen Erfolge ehren. Für 10-jährige Vorstandstätigkeit wurden ausserdem Philipp Rheinegger (Präsident) sowie Roger Wehrli (Beisitzer) zu Ehrenmitgliedern ernannt und mit einem geschnitzten Holzbrett als Andenken beschenkt. Der 32. Raiffeisen Fricktaler Cup besteht wiederum aus 5 attraktiven Rennen, welche von Fricktaler Sektionen organisiert werden. Mit den Fricktaler Raiffeisenbanken konnte ein neuer Titelsponsor gewonnen werden, was ebenso verdankt wurde. Zum Abschluss blickte der Veloclub Schwaderloch in ausführlichem Wort und Bild auf seine 100-jährige Vereinsgeschichte zurück. Der Gemeinderat Schwaderloch spendierte allen Anwesenden einen Kaffee und bedankte sich für die Einladung.